Eine kitschige Geschichte mit Wunschbrunnen aus den 60er Jahren

Eine kitschige Geschichte mit Wunschbrunnen aus den 60er Jahren

Still vergnügt stehe ich an der Brücke und lausche der Musik, die von dem Plattenspieler vom Haus nebenan ertönt. «Let’s rock, everybody, let’s rock. Everybody in the whole…» Meine Füsse beginnen im Takt zu wippen, mein Oberkörper sich zu bewegen und ein Lächeln macht sich auf meinem Gesicht breit. Eines meiner Lieblingssongs von Elvis, bei denen man kaum stillsitzen kann. Und wie es scheint, bin ich nicht die einzige, denn zwei junge Herren kommen tanzend und jolend die Brücke entlang, vorbei an mir. Ich schenke dem Mann mit Locken mein schönstes Lächeln als unsere Blicke sich trafen, doch sein Kollege zieht ihn weiter hinter sich her, offenbar haben sie noch was vor.
Nun gut, ganz ohne Grund stehe ich ja hier nicht mitten auf der Brücke und warte. Und noch im selben Augenblick kommen sie auf mich zugelaufen, meine Mädels, die beiden Jungs habe ich schon aus den Augen verloren. Ich springe los und um meine Freundinnen zu begrüssen.  In meinen Ohren surrt immer noch das Lied von Elvis, und ich denke mir nur «let’s rock our day in the sixties!».

Unsere stürmischen Umarmungen sind so gar nicht Lady-like, doch verkneifen konnten wir uns das eben doch nicht. So verschieden wir auf den ersten Blick auch sein mögen, wir 5 Mädels sind unzertrennlich, solch ein Tag wie heute könnte ich mir nicht ohne sie vorstellen. Diese Begrüssungen, als hätten wir uns Jahre lang nicht mehr gesehen, verlaufen immer so, auch wenn wir uns am letzten Tag schon gesehen haben. Aber wie dem auch sei, heute haben wir was Besonderes vor. Was? Natürlich Shopping! Ins Geheim erhoffe ich mir ja, dass ich dem Herrn mit Lockenpracht von vorhin wieder begegne, denn irgendwie hat mein Bauch zu kribbeln begonnen, doch Zürich ist gross, und die zwei Jungs haben definitiv nicht so ausgesehen, als würden sie auf eine Shoppingtour gehen. 


Katrin, Nadine und Corina sind schon einmal vorausgegangen, ich schnappe mir Fabienne und erzähle ihr von dem Krauskopf, der mich vorhin so angestrahlt hat. Mit vorgehaltener Hand kichert sie und flüstert mir ins Ohr, dass sie gestern Abend jemanden kennen gelernt hat. Oliver sei sein Name, doch leider hatten sie sich nicht erneut verabredet und auch keiner weiss von dem anderen wo er wohnt. Nun gut, vielleicht ist das ja Schicksal und es wollte halt eben einfach nicht sein. Ohne ein weiteres Wort über die Jungs zu verlieren, die sich in unseren Köpfen eingenistet haben, springen wir zu den drei Ladys, die sich soeben zu dem Brunnen gesetzt haben. Katrin, die Träumerin unter uns, hüpft unerwartet wieder auf, kehrt dem Brunnen den Rücken zu und beginnt in ihrer Handtasche zu kramen. «Los Mädels, hinstellen! » Sie drückt uns allen eine Münze in die Hand und sofort ist klar, welche Idee sie in ihrem hübschen Köpfchen ausheckt. Wir tun es ihr also gleich, kehren dem Brunnen den Rücken zu, schliessen die Augen und werfen die Münzen hinter uns ins Wasser. Auf das unsere Wünsche in Erfüllung gehen. Was wir uns wohl gewünscht haben?

Zur gleichen Zeit irgendwo in den Gassen von Zürich sind die zwei tanzenden Herren Tiago und Oliver endlich auf ihre Kumpels Ivo, Sven und William gestossen. Zur Begrüssung dient ein kurzer aber liebevoller Handschlag unter Freunden.  Lässig stellen sie sich an die Wand, schlürfen an ihrem Cola und werfen den vorbeilaufenden Ladys verführerische Blicke zu. Die Männergespräche über scharfe Frauen, Autos und der Gleichen beginnen sogleich, doch zwei von ihnen haben irgendwie noch was Anderes im Kopf als «Männersachen». Es sind Oliver und Tiago, die zwei tanzenden Herren, die sich zu Letzt zur Gruppe gesellt haben, die abgelenkt scheinen. Ivo hat irgendwas von «Liebe» und «Schönheit» aufgeschnappt. Das Ganze wird ihm dann doch etwas zu kitschig, er steht auf und geht. «He Jungs, ich geh mal schnell pinkeln.», mit diesen Worten ist er auch schon um den nächsten Hausecken verschwunden.


Den Brunnen haben wir fünf Mädels schon lange hinter uns gelassen. Unsere Münder stehen seit unserer Begrüssung kaum still, und die Blicke in die Schaufenster verstärken die Gespräche nur noch mehr. Was wir uns so zu erzählen haben? Nadine hat sich ein hübsches Kleid von Geekabilly gekauft, welches ihr übrigens hervorragend steht. Geekabilly ist aber auch einer unserer Lieblingsläden, wenn wir das perfekte Outfit suchen, dann finden wir es dort. Das Thema Mode steht bei uns auf jeden Fall zu Oberst auf der Liste, doch auch die Haare kommen nicht zu kurz und so erzähle ich meinen Ladys von meinem Friseurbesuch bei Manuel. Ich muss aber auch zugeben, er versteht sein Handwerk! Auch Corina schwärmt von ihrem Friseur, der ihr die hübsche Frisur gezaubert hat und Fabienne wird ganz verlegen. Wieso? Sie hat Corina diese Frisur mit ihren geschickten Händen geschaffen. Schmunzelnd sehen sich die beiden an und Fabienne beginnt schon, die Frisur von Corina zurecht zu zupfen.

Huch! Corina hat vor lauter Haare nicht auf die Strasse geschaut und ist abrupt unterbrochen worden, denn ein eiliger, junger Mann hat sie angerempelt. Und der junge Mann ist kein geringerer als Ivo, der eigentlich mal so dringend auf die Toilette müsste. Normalerweise würde Ivo jetzt einfach stillschweigend seinen Weg fortsetzen, aber der Blick der auf dem Boden sitzenden Corina lässt ihn irgendwie erstarren. Ganz verdattert hilft Ivo ihr auf und murmelt irgendwas von einer Entschuldigung, macht sich weiter auf den Weg, um sein geplantes umzusetzen. Richtig ja, er wollte ja eigentlich «mal pinkeln gehen». Corina ärgert sich sichtlich über die Unverschämtheit von diesem Typen, wir als ihre Freundinnen ärgern uns gleich mit und werfen dem davoneilenden Ivo böse Blicke zu. 

Doch nur wenige Schritte von uns entfernt erblicken wir ein Schaufenster, welches unsere Fashionherzen gleich höherschlagen lässt und die schlechte Laune von vorhin vergessen ist. Es handelt sich nicht mal eben um ein hübsches Kleid, welches uns zwingt, unsere Nasen ans Schaufenster zu pressen, nein, es sind Schirme! Hübsche Schirme in allen Formen, Farben und Mustern, und oben gross das Schild: Rita’s Schirmwelt. Und Schwupps ist einer nach der anderen im Laden verschwunden. Die Auswahl ist riesig, wir wissen kaum, wo wir hinsehen sollen, doch nach einem Weilchen herumstöbern hat jede ihren Liebling gefunden, wir verlassen das Ladenlokal wieder und erfreuen uns an den neugewonnenen Schmuckstücken. Nicht jede trägt eben solch ein Prachtexemplar von Schirm an ihrer Hand. 

Mal zu, mal wieder auf, überglücklich beginnen wir die Schirme von ihrer schönsten Seite zu präsentieren und bemerken die Jungs, welche uns so ungläubig anstarren, gar nicht. Nur einer ist äusserst aufmerksam und erkennt seine Liebste sofort wieder, die Dame, die er vorhin auf dem Bänkchen gesehen hat! Und ja, diese Dame bin ich. Tiago löst sich von seiner Wand-Position, springt auf mich zu und packt mich von Hinten an den Hüften. Verdutzt und etwas wütend über diese Frechheit, mich einfach zu packen, bleibe ich stehen, drehe mich um und wollte sogleich mit meinen Schimpfereien beginnen und ihm den Schirm auf den Schädel schlagen. Doch es ist das Gesicht, in welches ich mich vorhin schon verliebt habe, welches mich so frech und liebevoll zugleich zum zweiten Mal an diesem Tag anlächelt. Zum guten Glück habe ich den Schirm mit dem Schlag auf seinen Schädel nicht zerstört, und auch seine Frisur sitzt so noch. So also fühlt sich Liebe auf den ersten, oder eben den zweiten Blick an! Grinsend stellt er sich mir vor und irgendwie ist gleich klar, wir werden uns nicht wieder gehen lassen. Sofort pfeife ich meine Mädels zurück, die noch immer mit ihren Schirmen beschäftigt und weiter der Gasse entlanggelaufen sind. Doch, eine von ihnen fehlt! «Fabienne, wo bist du!?» Verlegen kommt sie hinter der Hausecke hervor, an ihrer Hand – Oliver! «Natascha, das ist Oliver…» beginnt sie. Alles klar, weiter muss sie nicht sprechen, sie hat mir von ihrer gestrigen Begegnung ja schon genug erzählt. 

Irgendwie musste das so kommen, denn plötzlich ist unsere Truppe von 5 Damen um 4 gutaussehende Herren gewachsen. Oder etwa doch nicht? Wir setzen unseren Weg gemeinsam fort und plötzlich kommt der schnaufende Ivo von hinten auf uns zu gerannt. Was sind denn das für Kollegen, die sich hübsche Damen schnappen und ihren Kumpel mal in den Gassen stehen lassen? Ivo scheint uns gesucht zu haben, gesellt sich dann aber ohne weitere Worte über das Geschehnis zu verlieren zu uns. «Jetzt haben die zwei Verknallten ja doch noch ihre Täubchen gefunden» schiesst es Ivo durch den Kopf. Genervt verzieht er das Gesicht und der Blick von Corina, mit welcher er vorhin schon körpernahe Bekanntschaft gemacht hat, verbessert seine Laune auch nicht gerade. Hilfesuchend sieht er sich nach Sven und William um, denn Oliver und Tiago hat es offensichtlich erwischt, die beiden laufen nämlich je neben zwei d Damen, Hand in Hand. Hoffentlich sind die beiden ihrer Männlichkeit noch treu geblieben! Doch auch William und Sven scheinen kein grosses Interesse mehr an Ivo zu haben. Denn der starke William hat sich die verträumte Katrin gepackt und auf seine Schultern gesetzt. Wie ein verrückt gewordener springt William mit Katrin auf seinen Schultern um die Truppe herum. Ok, wie es scheint, hat es die auch erwischt. 


Doch, wo ist Sven? Der bietet Nadine gerade den Stuhl an einem Tisch an, der ein wenig weiter vorne bei einem einladenden Café steht. Like a Gentleman nimmt er neben ihr Platz und hält ihr die Karte hin. Ivo sieht es nun endlich ein, seine Kumpels haben ihn im Stich gelassen und er alleine ist als wahrer Mann zurückgeblieben. 

Der Rest der Truppe nimmt ebenfalls an den Tischen vor dem Café Platz, doch da sich ja bereits schon Päärchen gebildet haben, bleibt Ivo und Corina nichts anderes übrig, als sich an denselben Tisch zu setzen. Eine ganze Weile sitzen wir an diesen Tischen, bis sich dann langsam das erste Päärchen verabschiedet. William und Katrin wollen sich einen Film anschauen gehen, und so sehen wir sie nur noch Hand in Hand in den Gassen von Zürich verschwinden. Auch Fabienne und Oliver machen sich nach einem Weilchen aus dem Staub, sie wollen offensichtlich ebenfalls ungestört sein und den Abend ausklingen lassen. So war der Tag eigentlich nicht geplant, doch ehe man sich versieht sind wir nur noch sechs. Oder etwa nicht? Denn so verliebt wie sich Sven und Nadine anschauen, höre ich schon die Hochzeitsglocken klingeln. Lange geht es auf jeden Fall nicht mehr, da steht Sven auf, hält Nadine die Hand hin und so verabschieden auch die beiden sich. Die Anspannung zwischen Corina und Ivo legt sich langsam aber sicher, irgendwie scheinen sie Gefallen aneinander zu finden. Es ist ja auch ganz schön anstrengend, sich stundenlang böse anzustarren. Tiago und ich geben uns noch auf ein Schwätzchen mit ihnen hin, bis auch wir uns verabschieden und gemeinsam unserer Wege gehen. Wie es scheint, hat Tiago noch eine kleine Überraschung für mich. Dass es sich um eine romantische Fahrt in seinem Bentley handelt, weiss ich nicht, aber er ist sich ganz sicher, dass es mir gefallen wird, und da hatte er auch Recht behalten. 

Und so bleiben Ivo und Corina noch alleine in dem Café zurück. Nach diesen Stunden zusammen hat sich auch hier ein händchenhaltendes Päärchen gebildet und um seine Schuld wieder zu begleichen übernimmt Ivo die Rechnung und hält Corina zum Aufstehen die Hand hin. Was sie erst jetzt feststellt, Ivo hält in der anderen Hand ebenfalls einen Schirm! Gemeinsam also gehen die beiden Beschirmten ihre Wege durch die Zürcher Gassen.

Und so leben sie Glücklich bis an ihr Lebensende. Ok nein, dieser Schluss der Geschichte wäre dann doch etwas gar zu kitschig, noch kitschiger als die Geschichte selbst. Aber man könnte fast meinen, dass sich diese Geschichte so wirklich zugetragen hat? Denn eines kann ich dir mit Sicherheit sagen, egal ob es in den 60er Jahren oder im hier und jetzt war, die Liebe zwischen Tiago und mir ist und bleibt eine Liebe auf den ersten Blick.

Wunschbrunnen erfüllen eben doch Wünsche!

Geschichte zu Ende? Leider ja, aber diese Geschichte wäre nicht möglich gewesen, ohne gewisse Mitwirkende. Und wer meine Fotoshootings und die Geschichten bereits schon kennt, weiss, dass ich nur die Besten der Besten bei meinen Fotoshootings dabei habe.

Fotografen

Die Münzen hätten wir nicht ohne einen gewissen Fotografen in den Brunnen werfen können, denn da meine 5 Franken-Stücke ein wenig zu teuer gewesen wären, ist uns Rene mit seinen 5 Cent-Stücken zur Hilfe geeilt. Gut, in Ordnung, er war nicht nur da um uns mit Münzen für den Wunschbrunnen zu versorgen, sondern hat zum erneuten Mal das Beste aus mir und meinen Models geholt.

Er war jedoch nicht alleine, Stephan und Reto waren ebenfalls dabei. Wer die besten Fotos geschossen hat? Kann ich definitiv nicht sagen, aber wenn du einen Fotografen suchst, dann kann ich dir alle drei wärmstens empfehlen!

Rene aus Deutschland: https://www.facebook.com/Art.and.Action.Studio/

Reto aus dem Aargau: https://www.facebook.com/CHAGRH/

Stephan von Bern: https://www.facebook.com/StephanReneAegerter/

Models

Ohne meine Models und mich hätten die drei Fotografen jedoch nicht sehr viel zu tun gehabt. Die 5 Pärchen, bestehend aus William & Katrin, Fabienne & Oliver, Nadine & Sven, Ivo & Corina sowie Tiago & Natascha (meine Wenigkeit) waren bei diesem Shooting natürlich nicht wegzudenken. Und weil's gerade so schön ist zeige ich dir, dass da definitiv wahre Liebe im Spiel war.

Kleidung

Auch wenn es sich um 10 zauberhafte Menschen handelt, sind wir doch alle froh, dass sie Kleidung tragen. Diese Fotos wären nämlich nur halb so gut, wären wir alle nackt gewesen (ok, dann hätte ich sie definitiv auch nicht auf meinem Blog, denn was wäre ein Fashionblog schon ohne Kleidung!?). Die Männer mussten sich die Bluejeans, weisse Shirts und Lederjacken selbst zusammensuchen und haben sich witzigerweise alle daran gehalten, denn zum Schluss sahen allesamt fast gleich aus. Zum guten Glück sind wir kreative Frauen und haben unsere Männer noch ein wenig "individueller" gestaltet.

Und von wo sind die traumhaften 60er Jahre Kleider? Diese bekamen wir von Geekabilly zur Verfügung gestellt. Das Sortiment des Onlineshops ist riesig, dementsprechend fiel mir die Entscheidung auch sichtlich schwer und so wurden meine Mädels und ich alle mit unterschiedlichen Kleidungsstilen eingekleidet. Sehen wir nicht bezaubernd aus!?

http://www.geekabilly.ch/

Frisuren

Zugegeben, das Styling der Herren stellte sich zumindest auf ihren Köpfen sehr einfach dar, denn sonderlich lange Haare hatten sie ja nicht. Dennoch wurden sie von meinem professionellen zweiköpfigen Stylingteam rausgeputzt, genau auch wir 5 Damen. Zwei Friseure? Ganz richtig, alle die meine Fotoshootings schon länger mitverfolgen wissen, dass Fabienne von Coiffeur Hairtivity nie fehlen darf. Dieses Mal bekam sie jedoch Unterstützung von Manu von HSMR, der nicht nur sein Geschick auf unseren Köpfen zeigte, sondern uns Unterschlupf für das komplette Styling geboten hat sowie auch die ganze Regie des Drehbuches übernommen hat. Was wäre ich also nur ohne Fabienne und Manu!? Wenn du also mal einen Friseur brauchst, auch diese zwei kann ich dir nur weiterempfehlen!

Fabienne von Coiffeur Hairtivity aus Region Pfäffikon SZ: https://www.hairtivitysiebnen.com/

Manu von HAAR STUDIO Manuel Rüttimann aus Region Zürich: http://www.hsmr.ch/

 

Und die Frisuren lassen wir gleich nochmals auf uns einwirken, weil die zwei Meisterwerke geschaffen haben.

Oldtimer

Von wo ich den schönen Bentley habe? Natürlich wieder von Raymond von Oldtimer Fun, genau schon wie der Rolls Royce der 20er Jahre. Doch keine Angst, Raymond ist nicht nur da, um mir seine hübschen Prachtexemplare bei meinen Fotoshootings zur Verfügung zu stellen, du kannst sie auch mieten! Schau doch einfach mal vorbei, er kümmert sich bei Hochzeiten usw. sogar um hübsche Blumendeko!

www.oldtimer-fun.ch

Schirme

Und wer darf natürlich auch noch nicht fehlen? Natürlich die Schirme von Rita's Schirmwelt! Höchstpersönlich hat sie mir ihre Schmuckstücke wieder vorbei gebracht und ich durfte die schönsten für mein Shooting auswählen. Eis kann ich dir sagen, mit solch hübschen Schirmen fällst du auf den Strassen von Zürich definitiv auf. Und ich versichere dir, dies wird sicherlich nicht das letzte Shooting mit Rita's schönen Schirmen gewesen sein, denn sie hat mich angesteckt: ich liebe ihre Schirme!

https://www.ritasschirmwelt.ch/

Das war's schon? Ja, leider findet die Geschichte aus den 60er Jahren jetzt nun wirklich ihr Ende. Doch es werden noch viele weitere folgen, versprochen!

Möchtest auch du mal ein Teil von diesen Fotoshootings werden und im Anschluss von wunderbaren Fotos profitieren? Egal ob du ein Fotograf bist, Produkte hast, frisieren oder schminken kannst oder selbst vor der Kamera stehen möchtest, bei mir bist du herzlich willkommen! Alle weiteren Informationen findest du unter: https://www.mikkis-blog.com/fotoshootings/

Kontaktiere mich! Ich würde mich riesig freuen, wenn auch du das nächste Mal mit Mikki's Blog wieder in der Geschichte herumwühlst und die schönsten Storys erzählt werden.


ähnliche Blogs


Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Rene (Sonntag, 27 August 2017 20:59)

    Ich bin begeistert. Habe es gleich 2 Mal lesen müssen.
    Und wie gehabt, nach dem Shooting ist vor dem Shooting.
    Gruss Rene

  • #2

    Sandra | Zart wie Federblümchen (Dienstag, 29 August 2017 09:43)

    Guten Morgen.
    Oh wie schön doch die Liebe ist und vor allem Regenschirme, die 60er und der Wunschbrunnen. Hat was.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

  • #3

    nici (Dienstag, 29 August 2017 11:31)

    Schöne Bilder...
    Toller Beitrag und die Kleider.... So Traumhaft.
    Gerne mehr mit solchen Beiträgen. Finde ich klasse, das deine Freunde dich hierbei unterstützen.

    Alles liebe

  • #4

    Sigrid Braun (Dienstag, 29 August 2017 16:47)

    Wie immer ein toller Beitrag von dir. Ich finde es jedesmal wieder erstaunlich mit wieviel Fantasie du deine Post umsetzt.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  • #5

    Ronja (Dienstag, 29 August 2017 17:43)

    Hallo Natascha, was für ne tolle Gruppe! Richtig schöne Fotos und schöne Geschichte. Scheint als hättet ihr einen schönen Tag gehabt. Liebe Grüße ronja

  • #6

    Nadine von tantedine.de (Dienstag, 29 August 2017 20:50)

    Super cool! Das sieht nach einer Menge Spaß aus und ein toller Atrikel! Das letzte Bilde ist der absolute Knaller :)

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

  • #7

    Jacky von Tschaakii's Veggie Blog (Mittwoch, 30 August 2017 08:20)

    Ahhh der Beitrag macht gute Laune :D ein Tag in der Zeit von Grease und Co das wär was :) Ich wünsch dir noch eine schöne Woche! Liebe Grüße Jacky

  • #8

    Mona (Mittwoch, 30 August 2017 17:02)

    Wow, was für eine Story. Und so aufwändig gemacht - Respekt! Gerne mehr!

  • #9

    Denise (Mittwoch, 30 August 2017 17:06)

    Ich finde deinen Schreibstil einfach so fabelhaft und die ganzen Geschichten hinter den tollen Bildern sind immer so wunderbar zu lesen!

    Viele Grüße
    Denise von
    www.lovefashionandlife.at