Die Geschichte über das Mädchen mit ihrer Puppe Evi

Die Geschichte über das Mädchen mit ihrer Puppe Evi

Wie ein alter Geschichteerzähler sitze ich auf meinem Stuhl, halte das Buch in der Hand und schaue mit einem kaum sichtbaren Schmunzeln in die Ferne. Einen letzten Schluck gönne ich mir noch von meinem heissen Kräutertee, dann senkt sich mein Blick und ich werde von der Geschichte gefesselt, als würden mich zwei Hände in das Buch reissen und dort für immer gefangen halten wollen. Das Buch, welches gross mit der Aufschrift "Ein Spaziergang ohne Zurück" versehen ist.

Fröhlich singend läuft Mikki den steinernen Weg entlang, in ihrer Hand hält sie ihre Puppe. Ohne Evi, so der Name der Puppe, geht Mikki nie aus dem Haus. Wie auch? Evi ist ihre Beschützerin, ihr Engelchen und die Retterin in Not, und Evi hat auch immer ganz tolle Ideen, die sie ihr immer ins Ohr flüstert. Klar, manchmal sind die Ideen etwas strub, doch Mikki führt auch diese ohne zu zögern aus, denn sie möchte ihre treue Begleiterin keines Falls enttäuschen.
Die Mutter von Mikki findet, Evi sei doch etwas gar gross geraten, da das kleine Mädchen in ihrem rosa Rüschenröckchen ihre Puppe kaum mit beiden Ärmchen festhalten kann. Doch das stört Mikki nicht im Geringsten und so zieht sie von Ort zu Ort, wo sie Evi eben gerade hinschickt.

"Du Evi, können wir mal ne Pause einlegen?" Fragt Mikki schüchtern aber fröhlich. Der düster gewordene Blick ihrer Puppe verrät, dass Evi definitiv nicht bereit ist, eine Pause einzulegen. Auch wenn das Mädchen langsam ausser Puste ist, gehorcht sie und läuft weiter. Stein für Stein hüpft sie weiter den Weg entlang, grüsst die Bäume, pflückt die Blumen am Strassenrand und erfreut sich über den blauen Himmel. Doch Mikki scheint in ihrer eigenen Welt gefangen zu sein, denn ganz so fröhlich sieht der Weg nicht aus, auf welchem sie sich bewegt. Je weiter sie in den Wald kommt, desto düsterer und unheimlicher wird die Gegend. Die Bäume beginnen zu murmeln und grochsen, die Blumen am Strassenrand sind verwelkt und am Himmel ziehen schwarze Wolken auf, die die Landschaft noch einen Ticken düsterer wirken lassen. Evi, die mittlerweilen von Mikki hinter sich hergezogen wird und schon über und über mit Dreck bedeckt ist, sieht mittlerweilen nicht mehr aus, wie die liebe Puppe von eben. Auf ihrem Gesicht hat sich ein schauriges, angsteinflössendes Grinsen breitgemacht.


Mikki bleibt stehen, hockt sich an einen mit Moos bewachsenen Baum und setzt Evi brav neben sich hin. "Weiter!" zischt die Puppe. Verschrocken sieht Mikki zu Evi hin, die sie mir ihren grossen, bösen Augen anschaut. "Geht endlich weiter!" Dass die Puppe tatsächlich sprechen kann, wusste Mikki nicht, war ihr aber in diesem Moment auch nicht bewusst, da sie sich wie in Trance befand. Gehorsam steht sie auf, packt die Puppe behutsam am Arm und setzt träge ihren Weg fort.

Bis in der Ferne, weit weit in der Ferne, ein Schloss erkennbar wird. In Mikki's Augen ist das das schönste Schloss, dass sie jemals zu Gesicht bekommen hat. Wenn sie jedoch die Puppe an ihrem Arm endlich loslassen würde, würde sie erkennen, wie düster und abgelegen die Burgruine ist und welche Gefahren dort auf das Mädchen im rosa Röckchen wartet. Doch, Mikki, die voller Freude Evi das Schloss zeigt, wird so nur noch mehr angespornt und beginnt den Weg nicht mehr schlendernd entlang zu laufen, sondern setzt ihre kleinen Füsschen schnell in Bewegung, sodass sie das Schloss innerhalb von einer knappen Stunde erreicht hat.

Das getäuschte Mädchen setzt ihre liebe Evi an eine Mauer und beginnt, sich im Kreis zu drehen. Wie wild hüpft sie umher, erfreut sich der Schönheit dieser Gegend und merkt nicht, dass Evi plötzlich vor ihr steht. Eine stehende Puppe? Langsam dämmert es dem kleinen Mädchen, in welche Gefahr sie sich gebracht hat, doch es war schon zu spät. Evi drückt Mikki eine grosse, goldene Schere in die Hand und fordert sie mit zischender Stimme auf, ihr das Haar abzuschneiden. Wie gelähmt greifft Mikki zu dem scharfen Gegenstand, setzt es an das Haar ihrer Lieblingspuppe und schneidet es durch! Das Haar fällt zu Boden und im selben Moment scheint alles Fröhliche zu verschwinden.

Eine unsichtbare Hand drückt das unschuldige Mädchen an den Baum, lässt es nicht mehr los. Das grauenvolle Lachen von Evi erklingt, übertönt das Schluchzen und Jammern des Mädchens. "Na, du verzogenes Gör!? Wolltest ja nicht auf deine Mutter hören, das hast du jetzt davon!" schreit Evi Mikki ins Gesicht. Die Finsternis von Evi macht sich breit, lässt das Mädchen vollkommen im Baum verschwinden und versetzt das ganze Land in Dunkelheit. Die bösen Machenschaften von Evi haben begonnen, die Puppen in den Häusern der Mädchen werden zum Leben erweckt und verbreiten Angst und Schrecken.


Mit einem lauten "Wums" schliesse ich das Buch, starre erneut in die Leere und muss erst einmal verdauen, was ich da gerade gelesen habe. Mit zitternden Händen nehme ich den Tee, der in der Zwischenzeit längst kalt geworden ist, an meine Lippen und nippe daran. Ein Blick aus dem Fenster verrät mir, dass es bereits Nacht geworden ist. Wie lange war ich in dieser Geschichte denn jetzt gefangen? War das ganze real? Ich ziehe meine Wolldecke hoch, leg das Buch bei Seite und nicke ein. Die Puppe, die neben mir auf dem Boden liegt, bemerke ich nicht. Aus finsteren Augen und mit einem bösartigen Lächeln schaut sie mich an...

Uff... Aufatmen! Es war zum guten Glück nur eine Geschichte, oder!?

Ohne meine superliebe Bloggerkollegin Evi wären die Fotos kaum so toll geworden. Natürlich hat sie an alles gedacht, auch daran, unseren tollen Fotografen Marco zu organisieren. Marco schoss ein Foto nach dem anderen und erweckte so mit uns die Geschichte zum Leben. Doch, was wären wir ohne unsere Prefektionistin, Visagistin und Tippgeberin Christina? Sie verleite dem Mädchen und ihrer Puppe das gewisse etwas, so dass die perfekten Fotos entstehen konnten.

Und weil's so schön war, hier noch ein kleiner Auszug, wie das ganze hinter den Szenen ausgesehen hat. Denn auch das hat unser Profifotograf festgehalten!

Alle Blogger, Visagisten und Fotografen haben doch eine Homepage, so auch meine drei Helfer für dieses Shooting. Schaut doch mal bei ihnen vorbei und lasst euch von deren Arbeiten inspirieren. Ein Besuch lohnt sich!

 

http://develi.ch/

https://www.mr-foto.ch/

http://www.opulent-beauty.ch/

War das jetzt nun doch alles echt!? Und lag da nicht noch gerade eben eine Puppe hinter dem Sessel!!!???


ähnliche Blogs


Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Karolina (Sonntag, 01 Oktober 2017 13:29)

    Wow ihr habt die Geschichte mit den Bildern perfekt umgesetzt! Tolle Arbeit! Wirklich toll! Ich mag solche Sachen total gern. Wobei ich dir ehrlich sagen muss ich hätte bissi Bammel wenn mir eine lebenige Puppe begegnet wäre. Das hat etwas von ES haha
    Glg Karolina
    Https://kardiaserena.at

  • #2

    Lia (Sonntag, 01 Oktober 2017 14:26)

    Mal ein anderer Blogpost. Ich finde es toll, wenn man einfach seiner Fantasie freien lauf lässt und es umsetzt. Hoffentlich träume ich die Nacht nicht von einer Puppe.

    Herzlich,
    Lia

  • #3

    Jacqueline (Sonntag, 01 Oktober 2017 14:33)

    Wow, das habt Ihr so toll gemacht, so schön geschminkt und in Szene gesetzt!

    Danke für den tollen Bericht, war super zu lesen und die Bilder anzusehen!

    Habt einen schönen Sonntag!

    xoxo
    Jacqueline

  • #4

    LIV (Sonntag, 01 Oktober 2017 14:59)

    Wow, ein unglaublich schöner und liebevoll gestalteter Blogpost! Die Bilder sind super geworden und machen die Geschichte nur noch lebendiger!
    Hab einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüsse Liv

  • #5

    Luna (Sonntag, 01 Oktober 2017 15:26)

    Das ist mal wirklich was anderes. Ihr habt das toll umgesetzt.
    xoxo Luna
    www.madre-mia.de

  • #6

    Nadine von tantedine.de (Sonntag, 01 Oktober 2017 16:50)

    Wow, was du immer so auf die Beine stellst! Respekt! Und die ganze Umsetzung, Bilder und Text. Ich sprech mal ein großes Lob aus!!

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

  • #7

    Anja (Sonntag, 01 Oktober 2017 19:11)

    Die Kostüme passen wirklich perfekt zu der Story :)
    Hattet sicher eine tolle Zeit :)
    Liebe Grüße!

  • #8

    Avaganza (Sonntag, 01 Oktober 2017 20:16)

    Liebe Mikki,

    eine tolle Bildgeschichte hast du dir da ausgedacht. Die Kostüme und das Make-up perfekt umgesetzt. Deine Blogbeiträge sind wirklich sehr kreativ :-)!

    Liebe Grüße und schönen Abend!
    Verena

  • #9

    Sigrid Braun (Sonntag, 01 Oktober 2017 23:30)

    Eine tolle Geschichte mit wie immer schönen Bildern. Deine Puppe erinnert mich etwas an Anabelle.
    Liebe Grüße
    Sigrid